Endlich Oberstufe!

Du bist nun endlich in der Oberstufe und bis zum ABI ist es nicht mehr lange hin - Zeit sich ein paar Gedanken zu machen - oder?

Die meisten Anfragen, die uns von Schülern erreichen, betreffen den benötigten ABI-Schnitt und das Große Latinum. Beides sind Dinge über die du dir nicht unbedingt einen Kopf machen musst: zum einen wirst du dich doch sowieso bemühen, die Schule so gut wie möglich abzuschließen und zum anderen hat deine ABI-Note mit Einführung des Bachelor-/Masterstudiengangs nicht mehr dieselbe Bedeutung wie davor (und selbst da hatte man auch mit 3,4er Schnitt eine Chance). Was das Große Latinum angeht: es ist nicht zwingend notwendig, aber erleichtert das Lernen schon etwas - im Endeffekt liegt es aber bei dir und deiner Schule, ob dir ein weiteres Schuljahr Latein etwas bringt. Schaden wird dir eine zusätzliche Qualifikation auf keinen Fall.

Etwas was dich immer weiter bringt ist Engagement - bist du in einem Verein oder einer AG, der/die sich mit biologischen Dingen befasst oder hast du bereits in einem Labor, Tierheim oder Zoo (aushilfsweise) gearbeitet oder Praktika gemacht? Auf solche Dinge wird in den Auswahlgesprächen Wert gelegt und ermöglichen dir ein Studium bei schlechten Noten.

ABI und dann?

Für die Männer unter euch, stellt sich erstmal die Frage Bundeswehr oder Zivildienst - wie wäre es zb mit einer Zivistelle beim Nabu? Das ist mit Sicherheit ein Pluspunkt in den Auswahlgesprächen - solche Stellenausschreibungen (auch für Praktika) finden sich auf den Webseiten der diversen Organisationen. (Links findest du auch bei uns)

Überlegenswert ist auch ein Freiwilliges Ökologisches Jahr - doch sollte dabei auch an die finanzielle Situation gedacht werden: Ein Studium ist nicht billig und die Ansprüche der Arbeitgeber hoch (leider ist die Minderheit von uns bereits in jungem Alter so reich an Erfahrung und Fähigkeiten wie gewünscht).
Wie kannst du dein Studium absichern? Nebenher arbeiten ist je nach Uni und Stundenplan nicht immer möglich und mit Ferien solltest du auch nicht rechnen - viele Prüfungen und Praktika liegen in der Vorlesungsfreien Zeit, da sie sonst einfach keinen Platz im Stundenplan finden.
Hier brauchst du entweder einen flexiblen Job oder einen Arbeitsplatz an der Uni - die begehrten HiWi-Stellen in Praktika sind meist schnell weg, aber anderes hängt länger an den Infobrettern aus: stinkiges Futter für Drosophila kochen eben nur wenige gern.

Unizusage und los!

An welcher Uni du angenommen bist, steht nun fest - um den Anfangsstreß etwas zu mindern, hilft es dir, dich schonmal etwas mit deiner Uni vertraut zu machen. Oft gibt es zwar Erstieinführungen, doch wird nicht alles Wichtige an allen Unis behandelt und als Ersti ist man leicht geneigt alles zu glauben - damit solltest du unbedingt vorsichtig sein: Informiere dich lieber nochmal selbst und frage an den zuständigen Stellen nach - manchmal hat sich etwas geändert und so manchen hat eine fehlerhafte Info schon ein oder sogar mehr Semester gekostet.

Versuche vor Vorlesungsanfang mal über den Campus zu schlendern: Wo liegt dein Institut, die Unibibliothek, das Rechenzentrum, die Mensa, ...? Wenn möglich melde dich dabei gleich bei UB und URZ an - dann hast du auch genug Zeit dich gleich mit den Stellplätzen deiner Fachbücher und den Gepflogenheiten des Rechenzentrums bekannt zu machen.
Damit du später nicht verhungerst, finde heraus wo Bäcker liegen und wie man in der Mensa bezahlt.

Oft liegen Buchhändler in der Nähe, die zum Semesteranfang Sonderangebote haben - ein Besuch lohnt sich meist. Bücher, die du in den Anfangspraktika brauchst (zb Bestimmungsbücher), sollten meist aus einer Auflage stammen - warte mit deren Kauf also lieber noch etwas, aber allgemeine Fachbücher über die einzelnen Gebiete kannst du dir bei Schnäppchenpreisen ergattern.
Manche schwören auf die UB und kaufen sich angeblich kein einziges Buch - mag ein billiger Weg sein, aber wie fast überall an der Uni gilt auch für die Bücherei "Wer zuerst kommt, mahlt zu erst" und oft sind alle Regale leer geräumt und du kommst nicht drumherum dir für ein Semester ein Buch zu kaufen. In so einem Fall nutze die Schwarzen Bretter und Aushänge, die alles mögliche anbieten oder auch das Internet (siehe unsere Linksektion).

Die ersten Wochen

Für die meisten ist es ziemlich hart am Anfang und mit der Zeit werden Vorlesungen und Praktika immer leerer - wir können nicht sagen, dass es leichter wird, aber man gewöhnt sich mehr oder weniger daran. Viele werden dir Steine in den Weg legen und nur wenige haben ein Herz für Studenten und kommen dir entgegen - ausser dir wird kaum jemand wollen, dass du studierst und das lässt man dich auch deutlich spüren, wenn du es also selbst nicht willst, lass es lieber gleich sein. In jedem Fall wünschen wir dir viel Erfolg für die Zukunft!

zooplus Home kleintier katze hund